Rückblick in die Ausgabe 1/2017

 

 

 

 

 

Licht ins Dunkel.
Der Winter kommt, die Tage werden kürzer und die eine Stunde mehr Schlaf, die die Zeitumstellung mitbrachte ist schon längst vergessen. Im Dunkeln zur Arbeit und im Dunkeln wieder nach Hause. Es ist 17:00 Uhr, ich fahre auf Arbeit meinen Rechner herunter, halte den Sender vor die digitale Stechuhr und mache mich auf den Heimweg. Der Feierabendverkehr bringt eine weiße und eine rote Spur mit sich. In Greiz angekommen sehe ich, dass auf der August-Bebel-Straße sämtliche Parkplätze vergeben sind. 

Auf Höhe des Geländes der Energieversorgung tanzen Lichter auf einem Baum. Der Verkehr wird langsamer, womöglich gucken sich die Autofahrer vor mir ebenfalls das Spektakel an. An einen freien Parkplatz ist einfach nicht zu denken. Ich biege auf den LIDL – Parkplatz ein und selbst hier gelingt es mir erst nach längerer Zeit mein Auto abzustellen.

Zwei Ströme an der Energieversorgung
Ich folge dem Duft von Rostern, den Lichtern in den Bäumen, der Musik in der Luft und stelle gleichzeitig fest, dass ich nicht der einzige bin, den es zur EV zieht. Um mich herum sind Ehepaare, Familien mit kleinen Kindern, Oma und Opa. Wortfetzen fliegen mir zu. „Stimmts? Und heute gibts doch noch das Feuerwerk?“ fragt ein kleiner Junge und der Papa sagt verschmitzt „werden wir sehen.“
Kurz vor den Toren der EV angelangt kommen mir leuchtende Stäbe, blinke Glasfaserwuschel und bunte Ballons mit Kindern und Eltern entgegen.

 

Lichterfest Greiz 04

 

 

Rundum Licht
Endlich bin ich auf dem Betriebshof der Energieversorgung Greiz GmbH angekommen. Das Fest ist für mich keine Überraschung, so findet es doch alle zwei Jahre statt. Nur alle zwei Jahre. Aber es ist ja auch ein enormer Aufwand so ein Fest zu veranstalten. Ganz viel Vorbereitungszeit und Kraft, verschwindet im Detail. Buden müssen stehen und den Vereinen oder Betreibern zugewiesen werden. Die Bühne muss stehen und ein Programm erarbeitet werden. Und der Brandschutz darf natürlich auch nicht fehlen.
Und genau dieser Brandschutz steht direkt am Eingang. Die Freiwillige Feuerwehr Greiz präsentiert sich mit zwei Fahrzeugen. Eines davon weckt Erinnerungen. Ein W50 mit Doppelkabine lässt nicht nur Kinderaugen strahlen.

 

kl 20181113 174854

 

 

Vereint für die Greizer
Im Allgemeinen bietet das Lichterfest vielen Vereinen die Möglichkeit sich zu präsentieren. Wie man auf dem Platz und in den Nischen sieht, wird diese auch wahr genommen. Ich stürze mich ins Getümmel und starte einen Rundgang. Die Bude vom GreizErLeben e.V. wirkt wie belagert. Eine Apfelpunschrührmaschine dreht sich unermüdlich und die Verkäuferinnen geben Ihr bestes um dem Ansturm Herrin zu werden. Ich stelle mich da nicht an. Nein. Ich gucke erst herum, was es noch so gibt. Geräucherten Fisch des Angelvereins Goldene Aue e.V. Mit der Vorstellung nach dem Probieren sämtlicher Angebote von Betriebshof heruntergerollt werden, setzte ich meinen Rundgang fort. Kinder mit langen Stöcken kommen mir in der Nähe des Lagerfeuers entgegen. Stockbrot oder Knüppelteig. Das hab ich ewig nicht mehr gesehen! Tolle Sache, aber auch hier sehe ich mich gezwungen vorbei zu gehen. Auf der Bühne tanzen Kinder und Erwachsene zu Westernmusik im Karree. Fast am Ende des Rundganges gucke ich in eine Garage und sehe die Technischen Zeitzeugen. Herr Wiedemann demonstriert mir eine Schreibmaschine, die schätzungsweise vor 110 Jahren hergestellt wurde. Fasziniert gucke ich zu und stelle mir vor, wie schnell ich jetzt eine Whatsapp-Nachricht versenden könnte… in der selben Garage präsentieren sich auch die Astronomische Gesellschaft e.V. nach einem kurzen Plausch über die Sonnenfinsternis 1999, die ich in München miterleben durfte, beschließe ich dem 10aRium bzw. dem the.aRter e.V. einen Besuch abzustatten. Bei den leckeren Apfelmußcrêpes kann ich nicht vorbei gehen. Heute gibt es ein süßes Abendessen, natürlich war das so geplant...

 

Lichterfest Greiz 05

 

Neben dem wurmenden Bässen aus der Richtung der Bühne, höre ich noch ein Piano spielen. Ich folge den klängen und stehe im 10aRium. Es befindet sich noch im Umbau. Aber ein Bühne steht schon, dort spielt die Musik – ein Piano füllt den Raum und lässt mich an zukünftige Veranstaltungen denken.
Mein Rundgang endet an der Bude vom Verein Weil wir Greiz lieben e.V. Es wird Kinderpunsch, Glühwein ausgeschenkt aber auch Fettbrote und Leberwurstbemmen wandern über die Theke. Hinter den lustigen Verkäufern steht ein Spendenscheck. Offensichtlich ist die Spendensumme abgedeckt. Es soll bestimmt eine Überraschung werden. Das wird mir auch bestätigt. Es handelt sich um eine Spende zu Gunsten des Fanfarenzug Greiz e.V.
Dieser will 2019 an der Weltmeisterschaft in Calgary teilnehmen. Viele Greizer stehen hinter dem Fanfarenzug und unterstützen ihn bei dem Vorhaben. Das Ende des Lichterfestes wird eingeläutet, indem eben dieser Fanfarenzug auf die Bühne marschiert und das tut, was er am Besten kann. In einer kurzen Spielpause betritt Thomas Hönsch von der Bürgerinitiative - Weil wir Greiz lieben, mit dem Spendenscheck in der Hand, die Bühne und übergibt ihn. Eine stolze Spendensumme wurde beim Ostalgiefest im September auch dank einer Tombola eingesammelt.
Zum krönenden Abschluss führt der Fanfarenzug viele Menschen zum Gelände der ehemaligen Greika, gegenüber vom Kaufland. Die Spannung steigt und kurz drauf auch das Feuerwerk. Ob es der kleine Junge noch gesehen hat?

StS

Werbung

Kunst der Woche 50/16

12GradOst KunstDerWoche 50 16 AndrBhmer

Foto: Andrè Böhmer

Veranstaltungen

Facebook Channel

12°Ost arbeitet ehrenamtlich.


Zur Einrichtung unserer Redaktion suchen wir noch Hard- und Softwarespenden. Insbesondere brauchen wir dabei Kameras. Da 12°Ost Teil des Vereins „Weil wir Greiz lieben e. V.“ ist, kann eine Spendenquittung ausgestellt werden. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit Ihrer Spende und melden Sie sich über unser Kontaktformular oder direkt an redaktion@greiz-magazin.de.

Vielen Dank im Voraus.

JSN Megazine template designed by JoomlaShine.com